Staatstheater Nürnberg
Home > What's On > Archive > 21/22 Season > 21/22 Programme > The invisible Reactor (world premiere)

Drama

The in­vi­si­ble Re­ac­tor (world pre­mie­re)

by Nils-Momme Stockmann

Directed by: Jan-Christoph Gockel

Saturday, 09/07/2022

07.30 PM - 09.20 PM

for the last time in this season

07.00 PM Introduction (in German)

Schauspielhaus

Abo V1

Reaktor header 2

Fukushima marks a turning point in German energy policy. The facts seem clear: nothing is going to thwart the nuclear phase-out - but that’s a very German attitude towards a global political issue. First and foremost, Fukushima is a real place with very real people, all with their own personal destinies. Award-winning author Nis-Momme Stockmann has been to the area several times since the disaster. Jan-Christoph Gockel, Principal Director at the Munich Kammerspiele since last season, draws on his travels and research around the globe to produce playful, political, energy-themed drama. For the Staatstheater Nürnberg the pair are re-examining a location where not only do the tiniest of particles contain unimaginable energy but also a local catastrophe is in the process of being overlooked amidst a multitude of global perspectives.

DIGITAL Introduction (in German)


Introduction podcast

Team

Directed by

Bühne und Kostüme

Dramaturgie

Musik

Videoeditor (Deutschland)

Kamera (Deutschland)

Licht

Künstlerische Produktionsleitung

Künstlerische Produktionsleitung und Reiseleitung (Japan)

Dolmetscherin

Dates and cast

Cast on 09/07/2022

Information on buying Tickets

Performance sold out on your desired date? Get on our waiting list and we’ll contact you if tickets become available for your chosen day! If ticket sales for your desired date have not yet opened, those on the waiting list will be at the head of the queue. Just tell us which production, date and seats you’re interested in (include alternatives if possible) and we’ll do our best to oblige. Here you can reach our ticket service.


Video/Audio

Activate Youtube content

For further information, see our Privacy Notice

Photos
PHOTO(S) © Konrad Fersterer
Press reviews
Nürnberger Nachrichten

„(…) (unter) Gockels Händen (finden sich) immer wieder magische Bilder, Spiele mit grellem Licht und apokalyptischem Schatten, realen und projizierten Figuren (…). Mit rotem Vorhang und goldenem Bilderrahmen, mit Gassen und Prospekten und gar einer Maschinerie voll Rädchen wird Theater als Geschichte zitiert, samt göttlicher Wolke – oder eben Giftwolke.“

Wolf Ebersberger, Nürnberger Nachrichten

Deutsche Bühne

„(…) es ist ein starkes, hochkonzentriert spielendes Quartett bestehend aus Julia Bartolome, Moritz Grove, Llewellyn Reichmann und Raphael Rubino zu sehen, das in vier Versionen den Dramatiker verkörpert.“

„(Das) Thema dieses sehr komplexen und klugen Abends…, der danach fragt, was Wirklichkeit ist, wie man von ihr erzählen kann und welche ihrer Versionen vermeintlich stimmt. Die Frage nach der Deutungshoheit ist heute ja brisanter denn je.“

Florian Welle, Deutsche Bühne

Nachtkritik

„Ein poetischer Abend zwischen Barock-Dekor und Video-Technik, der nach der Realität von atomarer Energiegewinnung fragt.“

Wolfgang Reitzammer, Nachtkritik

Cooltourist

„Wer jetzt freilich ein nüchternes politisches Doku-Drama über den Reaktor-Unfall und seine Folgen erwartet, wird enttäuscht. Dem reisenden Schriftsteller Stockmann geht es vielmehr um eine Selbstreflexion seiner eigenen Rolle als Katastrophen-Tourist und um einen oft sehr emotionalen Drahtseilakt zwischen Wirklichkeit und emotionaler Träumerei.“

Cooltourist

> What's On

> Digitaler Fundus

Top