Staatstheater Nürnberg
Home > What's On > Archive > 21/22 Season > 21/22 Programme > Clever Feelings

Drama

Clever Fee­lings

by Maryam Zaree

Directed by: Mirjam Loibl

Sunday, 28/11/2021

07.00 PM - 08.05 PM

Kammerspiele

Diese Vorstellung muss aufgrund der aktuellen Situation leider entfallen. Kartenbesitzer*innen werden von uns kontaktiert.

KlugeGefuehle 6KO 0606 header

Tara is a successful political-asylum lawyer. She lives alone. The brief contacts she has with her mother always end in arguments, but when her mother disappears one day, Tara comes across a testimony given by her. As a member of the anti-Khomeini movement in the early 1980s, her mother had given birth to Tara in the brutal environment of a Tehran prison. What begins with a lot of humour as a light-hearted play becomes a complex attempt by mother and daughter to talk about a monstrous subject.

DIGITAL Introduction (in German)


Introduction podcast

Team

Directed by

Bühne und Kostüme

Dramaturgie

Musik

Licht

Dates and cast

Cast on 28/11/2021

Tara

Shahla / Taxifahrer

Rabia / Analytikerin

Information on buying Tickets

Performance sold out on your desired date? Get on our waiting list and we’ll contact you if tickets become available for your chosen day! If ticket sales for your desired date have not yet opened, those on the waiting list will be at the head of the queue. Just tell us which production, date and seats you’re interested in (include alternatives if possible) and we’ll do our best to oblige. Here you can reach our ticket service.


Video/Audio

Activate Youtube content

For further information, see our Privacy Notice

Photos
PHOTO(S) © Konrad Fersterer
Press reviews
Bayerische Staatszeitung

„Mirjam Loibl (...) schafft im Bühnenbild von Thilo Ullrich, in diesem frisch gestrichenen, verschiebbaren Jalousetten-Deutschland, immer wieder Durchblicke und Lichtstimmungen: für das Mutter/Tochter-Schicksal und die Sequenzen des Unterbewusstseins. (...) Die Szenenfolge (zieht einen) immer mehr in den Bann eines Familien- und zugleich weltpolitischen Dramas mit den vielen Verwundungen nicht nur dieser beiden Frauen.“

Uwe Mitsching, Bayerische Staatszeitung

Nürnberger Nachrichten

„Die kleine, von Regisseurin Mirjam Loibl straff und konzentriert inszenierte Produktion beginnt wie ein pointiert gespielter Mutter-Tochter-Zwist. (...) Stephanie Leue als Mutter und Süheyla Ünlü spielen sich da hübsch die verbalen Bälle zu – ein Pingpong-Spiel, das mit zynischem Witz für Lacher sorgt und zugleich auf einen verborgenen Schmerz verweist. Regisseurin Loibl (...) war mutig genug, die Darstellerinnen ihre Figuren ergründen zu lassen. Falsche Sentimentalität bleibt trotzdem außen vor.“

Birgit Nüchterlein, Nürnberger Nachrichten

> What's On

> Digitaler Fundus

Top